Ossola

Croselli und Cravariola

la Colla
i Croselli
Strà di Vacch Boschetto
i Croselli
Strà di Vacch Preloggia
Bivacco Corterossa
Alpe Cravariola
Passo della Forcoletta
Lago di Matogno
Galleria della Fria
Rio Alba
Cravariola
Scatta Croselli, Antigorio
Alpe Bee
Premia

OS12 - herausfordernde Wanderung über 2 Tage


Einst ein wichtiger Übergang vom schroffen und unwirtlichen Valle Antigorio zu den schier endlosen Weideflächen der Alpe Cravariola, ist die Scatta dei Croselli heute praktisch in Vergessenheit geraten. Wir folgen auf unserer Route dem alten Bauernpfad, über den einst das Vieh durch die steilen Hänge getrieben wurde. Heutzutage unvorstellbar.

Spätestens mit dem Tunnelbau (für die Kühe!) von Fria verlor der Pass seine Bedeutung. Eben durch diesen Tunnel wandern wir am zweiten Tag zurück ins Antigorio und folgen dabei einer der am besten ausgebauten Kuhstraße des Ossolas. Ein Meisterwerk der alpinen Wegebaukunst!



Ausgangspunkt: Piedilago


Wir starten im Talgrund des Valle Antigorio, genau dort, wo auch früher die Bauern mit ihrem Vieh losgezogen sind. Und gleich nach den ersten Metern tauchen wir in die Wildnis ab, auch wenn wir auf der gesamten Route dem alten Weg treu bleiben. Er steigt mitunter sehr steil (flach gibt es in dieser Flanke nicht) auf eine kleine Nase an, auf der sich ein paar renovierte Häuschen befinden. Der Blick über das Tal ist hier bereits sensationell.


Weiter geht der Aufstieg durch die wilde Flanke von Croselli, mehrere Rinnen und Felsbänder querend. Über die Ruinen von Ferruccia erreichen wir so die im Geröll zerstreuten Balmen (alte Unterschlupfe unter Felsen) von Croselli. Der Weg ist nun immer weniger ersichtlich und das Gelände wird nochmals steiler. Doch echte alpine Schwierigkeiten gibt es nicht, und so gelange wir schließlich kurz vor dem Pass in sanfteres Gelände. Kurz darauf liegen an der Scatta Croselli die endlosen Weiden von Cravariola vor uns.


Weglos, doch einfach steigen wir zu unserem Quartier für die Nacht ab. Das Bivacco Corterossa wurde erst vor einigen Jahren renoviert und bietet eine gemütliche Bleibe.


Am nächsten Tag wandern wir zurück nach Piedilago, dieses Mal über die gut erhaltenen Kuhstraßen von Fria und Aleccio. Dazu steigen wir über die Weideflächen zu einem für die Kühe in den Berg gebohrten Tunnel auf, durch den wir auf die andere Seite des Grates kommen. Ein kurzer Höhenweg bringt uns zur Forcoletta, bei der der lange Abstieg beginnt.


Über zahlreiche kunstvoll angelegte Serpentinen wandern wir hinab zu den zahlreichen einzelnen Höfen von Aleccio. Wir queren die Wiesen, durchschreiten eine Schlucht und steigen weiter ab bis nach Piedilago, nun auf einer der faszinierensten Weganlagen des Ossolas. Durch senkrechte Wände wurde hier einst eine großzügige Treppenanlage gebaut, um das Großvieh sicher hinauf und wieder hinunter zu bringen.


Rückkehr am Abend. 


Höhendifferenzen:

1. Tag: + 1750m, - 460m

2. Tag: + 440m, - 1730m


beste Jahreszeit: Juli bis Oktober


Leistungen:

-Transfer ab/nach Domodossola und dem unteren Valle Antigorio; andere Orte auf Anfrage

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung: Brotzeit, Müsli-/Schokoriegel, Abendessen (Suppe, Pasta/Risotto, Nachtisch), Frühstück (Müsli, Kaffee, Tee)

-Übernachtung in der einfachen Unterkunft von Corterossa


Zur Buchung ist die Vorlage einer kurzen Übersicht über die in letzter Zeit unternommenen Touren Voraussetzung.


maximale Teilnehmerzahl 4 Personen

Auch diese Website kommt um die Verwendung einiger Cookies nicht herum. Durch Klicken auf 'Zustimmen' wird das Setzen von Cookies akzeptiert.

Zustimmen