Ossola

Colmine und Monte Cistella

Monte Cistella, Pizzo Diei
Bivacco Leoni
Bivacco Leoni
Colmine di Crevola, Val d'Ossola
Bivacco Colmine
Colmine
Pizzo Diei
Monte Cistella
Monte Cistella
Monte Cistella
Colmine
Colmine, Varzo
Alpe Genuina
Vallone di Solcio
Rifugio Crosta

OS11 - anspruchsvolle Wanderung über 3 Tage


Mitten in den Ossolatälern thront der von fast überall sichtbare Bergstock des Monte Cistella. Seine Besteigung ist lang und von vielen zurückzulegenen Höhenmetern geprägt, weshalb wir sie auf drei Tage aufteilen. Das eröffnet uns auch die Möglichkeit, ihn über seinen langen Südrücken zu erklimmen und ihn komplett zu überschreiten.

Bei dieser Tour stehen ganz klar die umwerfenden Panoramen im Vordergrund, die wohl unvergleichlich sind. Höhepunkte sind der Sonnenunter- und aufgang auf dem Gipfel, was durch die nahe Hütte möglich gemacht wird. Und auch der erste Übernachtungsplatz auf der Colmine geizt nicht mit großen Ausblicken.



Ausgangspunkt: Crevoladossola


Eine kurze Busfahrt bringt uns von Domodossola ins benachbarte Crevoladossola, wo wir uns sogleich an den Aufstieg machen. Den am ersten Tag gilt es, den großen Rücken der Colmine zu erklimmen. Dazu folgen wir einem stets gut angelegten, doch mitunter steilen Wanderweg vorbei an zahlreichen Höfen und Ferienhäuschen. Der Blick auf die umliegenden Berge und die tiefen Täler wird immer spektakulärer und erreicht seinen (vorläufigen) Höhepunkt just an unserem Quartier für die erste Nacht, dem Bivacco Colmine.


Bevor wir uns am zweiten Tag an den langen und steilen Aufstieg zum Monte Cistella machen, folgen wir zunächst im Auf und Ab dem breiten Rücken der Colmine. Eine umwerfende Landschaft aus lichten Lärchenwäldern und  ehemaligen Bergweiden, die immer wieder Blicke in die umliegenden Täler freigibt.


Nach einiger Zeit verlassen wir die Erhebung und queren zum schön gelegenen Rifugio Crosta, wo eine Einkehrmöglichkeit besteht (wenn geöffnet). Gestärkt, sei es im Rifugio oder aus dem Rucksack, nehmen wir dann den endlos scheinenden Aufstieg durchs Vallone di Solcio in Angriff. 1000 Höhenmeter, die sich lohnen: oben betreten wir in eine andere Welt. Das sich plötzlich öffnende Hochplateau des Cistella erinnert an eine Mond- oder Marslandschaft. Inmitten dieser unwirklichen Welt steht unsere nächste Hütte, das kleine Bivacco Leoni. Es wurde im fernen 1899 nur zu einem Zweck errichtet: den Sonnenunter- und aufgang auf dem Gipfel erleben zu können. Diese Gelegenheit ergreifen wir selbstverständlich auch!


Am dritten Tag wandern wir über die große Fels- und Geröllfläche des Monte Cistella zu den Weiden von Ciamporino, über die wir in den Skiort San Domenico absteigen. Von dort fährt uns ein Rufbus hinunter nach Varzo, und mit dem Linienbus geht es schließlich zurück nach Domodossola. Sollte der Sessellift von Ciamporino nach San Domenico fahren (je nach Wetter und Jahreszeit), haben wir auch die Möglichkeit, uns knapp 500 Höhenmeter Abstieg zu sparen.


Rückkehr am Nachmittag. 


Höhendifferenzen:

1. Tag: + 1320m

2. Tag: + 1520m, - 410m

3. Tag: + 140m, - 1540m


beste Jahreszeit: Juli bis September


Leistungen:

-Busfahrt Domodossola-Crevoladossola und San Domenico-Domodossola

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung ausreichend für drei Tage: Brotzeit, Müsli-/Schokoriegel, zwei warme Mahlzeiten (Suppe, Pasta/Couscous, Nachtisch), Frühstück (Müsli, Kaffee, Tee)

-Übernachtung in den einfachen Unterkünften von Colmine und Leoni


maximale Teilnehmerzahl 4 Personen

Auch diese Website kommt um die Verwendung einiger Cookies nicht herum. Durch Klicken auf 'Zustimmen' wird das Setzen von Cookies akzeptiert.

Zustimmen