Ossola

Traversata Alta Val Bognanco

Bivacco Pian Pumper
Seelein unter Pian Pumper
Croce di Vallaro
Bivacco Marigonda
Alpe Albiona
Val Loranco
Alta Val Bognanco
Pian Pumper
Weissmies, Lagginhorn, Fletschhorn
Alpe Vallaro
Croce di Campo
Bacino dei Cavalli
Alpe Variola
Rio Paione
Casariola

OS10 - anspruchsvolle Wanderung über 3 Tage


Ganze drei der großen Ossolatäler lernen wir auf dieser weitestgehend unbekannten, doch eindrucksvollen Überschreitung kennen: wir starten im tief eingeschnittenen Val Divedro, durchqueren die weitläsufigen alpinen Landschaften des Val Bognanco auf einem Höhenweg und steigen ins liebliche Valle Antrona ab. Dabei passieren wir praktisch sämtliche Vegetationszonen der Alpen und sammeln unendlich viele Eindrücke (nicht nur) im Tal der tausend Wasserfälle.



Ausgangspunkt: Varzo


Nach einer kurzen Busfahrt von Domodossola starten wir am Ortseingang von Varzo, wo wir in Kürze zur Hängebrücke über den Diveria kommen. Auf der anderen Seite des Flusses beginnt der lange Aufstieg, der erst am Abend enden wird. Doch der alte Weg ist durchgehend gut begehbar und durchquert äußerst abwechslungsreiche Landschaften: von Kastanien- über Buchen- zu Lärchenwäldern, über steile Felsstufen zu lieblichen Weideflächen mit Steinhäusern, bis schließlich in die alpinen Geröllfelder am Pizzo Albiona. Schließlich erreichen wir unser Quartier für die Nacht, ein kleines Hüttchen mitten im Nirgendwo auf einer Hochebene auf dem Rücken, der Divedro von Bognanco trennt. Der Blick von hier oben ist fantastisch, und uns erwarten herrliche Sonnenunter und

-aufgänge.


Am zweiten Tag steigen wir in die schier endlosen Matten des Oberen Val Bognanco ab. War der erste Tag noch von Wasserarmut geprägt, so macht nun das Tal der tausend Wasserfälle seinem Namen alle Ehre. Überall gluckert, rauscht und plätschert es, und nach wie vor freuen sich Kühe, Schafe und Ziegen über das saftige Grün der Alpweiden.


Bald schwenken wir auf einen Höhenweg ein, dem wir für den Rest des Tages treu bleiben. So wandern wir in stetem Auf und Ab immer entlang der Baumgrenze und umrunden fast den kompletten Talkessel. Am Ende erwartet uns ein gemütliches und sehr schön gelegenes Bivacco mit großartigem Ausblick über das gesamte Tal bis nach Domodossola.


Auch am dritten Tag folgen wir weiter dem Höhenweg, der nun stärker ansteigt und uns nach einigen weiteren Aussichtsplätzen und teilweise verfallenen Bergbauernhöfen zum Pass ins Valle Antrona bringt. In dieses steigen wir ab und biegen nach einigen hundert Höhenmetern erneut auf einen spektakulären Höhenweg hoch über dem grünblauen Stausee Bacino dei Cavalli ein. Diesem folgen wir bis zum Abstieg zur Staumauer, wo wir einen historischen Säumerweg erreichen, der uns schließlich bequem ins große Dorf von Antronapiana bringt. Hier nehmen wir den Bus zurück nach Domodossola.


Rückkehr am Abend. 


Höhendifferenzen:

1. Tag: + 1890m, - 30m

2. Tag: + 670m, - 1210m

3. Tag: + 610m, - 1530m


beste Jahreszeit: Juni bis Oktober


Leistungen:

-Busfahrt Domodossola-Varzo und Antronapiana-Domodossola

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung ausreichend für drei Tage: Brotzeit, Müsli-/Schokoriegel, zwei warme Mahlzeiten (Suppe, Pasta/Couscous, Nachtisch), Frühstück (Müsli, Kaffee, Tee)

-Übernachtung in den einfachen Unterkünften von Pian Pumper und Marigonda


maximale Teilnehmerzahl 4 Personen

Auch diese Website kommt um die Verwendung einiger Cookies nicht herum. Durch Klicken auf 'Zustimmen' wird das Setzen von Cookies akzeptiert.

Zustimmen