«« zurück«« zurück
B06 - Miniera dei Cani - Goldrausch im Anzasca
Gebiet:
Monte Rosa
Dauer:
1 Tag
Teilnehmer:
max. 6

Bilder von Führungen dieser Tour

 

Ausgangspunkt: San Carlo

 

Ausflug zu einer eher unbekannten, aber umso eindrucksvolleren Goldmine im mittleren Anzascatal. Diese wurde schon im 15. Jahrhundert eröffnet, später ausgebaut und bis zur Erschöpfung der Goldader vor einigen Jahrzehnten betrieben. Einer der (versteckten) Stollen ist noch begehbar.

Schöne Rundtour auf teilweise recht anspruchsvollen Wegen, bei denen ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit erforderlich ist, da es auch über einige ausgesetzte Stellen hinweg geht.

Wir passieren auf unserer Route aber auch gut erhaltene Maultierpfade und zahlreiche schön gelegene Almen, die uns sowohl viel Geschichte als auch grandiose Panoramen zu bieten haben.

 

Vom Dörfchen San Carlo steigen wir zum hübschen Weiler Pianezza hinauf. Hier verlassen wir für kurze Zeit den offiziell markierten Pfad, schlängeln uns durch den alten Dorfkern und wandern zum spektakulären Wasserfall des Rio Rosso. Dieser stark mineralienhaltige (und dadurch rötlich gefärbte) Bach entspringt an den Goldminen.

Wir queren weiter den Hang und tauchen in die einst kultivierten, mittlerweile sich selbst überlassenen Kastanienwälder ein. Auf einem alten Pfad überwinden wir die erste Steilstufe und erreichen die herrlich gelegene Alpe Albera.

 

Dort stoßen wir auf den einstigen Versorgungsweg der Mine, dem wir von nun an folgen. Kühn windet er sich duch die Felswände. Einige abgerutschte Stellen wurden vom hiesigen Alpenverein mit Seilen und Leitern gesichert.

Schließlich erreichen wir die unteren Stolleneingänge der Minen. Hier endet offiziell der Wanderweg. Wir folgen jedoch noch der alten Bergwerksstraße bis zu den Ruinen der einstigen Verwaltungsgebäude. Dort befindet sich, etwas versteckt, der alte Hauptstollen, dem wir einen Besuch abstatten. Stirn- oder Taschenlampen nicht vergessen!

 

Weiter geht es dann auf einem teilweise schmalen Pfad unter den Wänden des Pizzo Vallar hindurch. Er ist in einem recht abenteuerlichen Zustand, und um den einen oder anderen Tiefblick kommen wir nicht herum.

Nach einigem Auf und Ab gelangen wir schließlich zum Sattel von CingoraAuf diesem aussichtsreichen Platz habe ich Zugang zu einer der Hütten und serviere gerne einen Kaffee...

 

Dann machen wir uns an den Abstieg zurück nach San Carlo. Wir folgen einem breiten und schön angelegten Maultierpfad, der über viele Steintreppen und Kunstbauten zunächst das Kirchlein von Madonna del Ronco passiert, Pianezza durchquert und schließlich San Carlo erreicht.

 

 

Die Miniera dei Cani lässt sich auch in zahlreiche Mehrtageswanderungen einbauen. Es bietet sich eine Übernachtung in Cingora an, oder man unternimmt sogar eine Drei-Tages-Tour rund um den Pizzo Vallar. Ich stehe für all diese Varianten gerne zur Verfügung! 

 

 

Rückkehr am späten Nachmittag.

 

Höhendifferenzen:

1. Tag: + 1080m, - 1080m

 

Leistungen:

-Transfer im oberen Val d'Ossola und ab/nach Domodossola - andere Orte auf Anfrage

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung: Brotzeit, Müsli-/Schokoriegel, Kaffee

 

Tarife

» Tour jetzt reservieren «
Hinterlegte Bilder: 13 || » Bildergalerie « (neues Fenster)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
«« zurück«« zurück

Kein Flash
Herbstimpressionen