«« zurück«« zurück
V02 - La Scheggia: im großen Melezzo-Kessel
Gebiet:
Dauer:
2 Tage
Teilnehmer:
max. 4

Bilder von Führungen dieser Tour

 

Ausgangspunkt: Arvogno (Valle Vigezzo)

 

Rundwanderung durch den weitläufigen Kessel der Melezzo-Quellen, vorbei an zahlreichen Almen, durch lichten Lärchenwald, über Stock und Stein bis zum markanten Gipfel der Scheggia. Offiziell handelt es sich um eine Sackgasse, doch es gibt ihn, den versteckten Durchschlupf, und schon wird eine perfekte Runde daraus...

 

Wir brechen am Bergrestaurant von Arvogno auf und wandern zunächst auf einem Fahrweg bis zu den ersten, eindrucksvollen Wasserfällen des Torrente Melezzo. Kurz darauf verlassen wir nicht nur die Straße, sondern auch sämtliche markierten Wege: eine weitgehend unbekannte Verbindung bringt uns zum aussichtsreichen Flecken von La Colla.

Hier beginnt eine herrliche Höhenwanderung über weitläufige Wiesen, durch Laub- und Nadelwald und über zahlreiche rauschende Bäche. Nach einiger Zeit kommen wir zu einer Weggabelung, und dort beginnt der steile Aufstieg zum Rifugio Regi.

Das kleine Hüttchen ist nur mit Schlüssel zugänglich - selbstverständlich habe ich diesen mit im Gepäck.

Nach einer Kaffeepause an diesem wirklich besonderen Platz mit einer grandiosen Aussicht über das Valle Vigezzo machen wir uns an die Gipfelbesteigung. Ohne Gepäck natürlich, das können wir in der Hütte lassen, zu der wir nach unserem Ausflug zurückkehren.

Steil geht es über den Südwestgrat hinauf, im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein. Doch die Mühen lohnen sich, denn oben können wir ein umfassendes Panorama genießen: die Walliser Viertausender, das tiefe Ossola-Tal, die Gipfel des Val Grande und jene des Tessins... So gut wie nichts bleibt uns hier oben verborgen.

Zurück zur Hütte gelangen wir auf demselben Pfad. Dort machen wir es uns dann vor dem offenen Kamin gemütlich, und ich koche uns einen großen Topf Spaghetti.

 

Am zweiten Tag verlassen wir den markierten Weg und queren auf alten Schafpfaden hinüber in den Kessel von Cazzola. Eine eindrucksvolle Alm!

Von dort bringt uns ein gut angelegter Steig, immer entlang einem rauschenden Wildbach, zurück nach Arvogno. Nicht, ohne dabei vorher noch eine spektakuläre Schlucht zu durchqueren: eine tolle Badestelle wartet auf uns!

Nach kurzer Gegensteigung gelangen wir dann wieder zum Ausgangspunkt Arvogno.

 

Der Gipfel ist natürlich fakultativ. Wer es lieber etwas gemütlicher angehen lässt, verbringt den Nachmittag an der wirklich sehr schönen Hütte von Regi und genießt die Stille und Einsamkeit.

 

 

Rückkehr am Nachmittag. 

 

 

Höhendifferenzen:

1. Tag: + 1364m, - 723m (ohne Gipfel: + 786m, - 145m)

2. Tag: + 234m, - 875m

 

 

Leistungen:

-Transfer ab/nach Domodossola und Santa Maria Maggiore; andere Orte auf Anfrage

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung: Brotzeit, Müsli-/Schokoriegel, Abendessen (Suppe, Pasta, Nachtisch), Frühstück (Müsli, Kaffee, Tee)

-Übernachtung in der einfachen Unterkunft Regi

 

Tarife

» Tour jetzt reservieren «
Hinterlegte Bilder: 15 || » Bildergalerie « (neues Fenster)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
«« zurück«« zurück

Kein Flash
Herbstimpressionen